20130830 Lötkolben 3Das 3. Kapitel (dritter Teil)

Dabei hätten die beiden das Brandmal auf dem linken Unterarm des Opfers fast übersehen. Daher also der Geruch nach verbranntem Fleisch. Knapp oberhalb des Klebebandes waren mehrere Linien, nicht gerade sehr kunstvoll eingebrannt, aber auch nicht zufällig, sondern eindeutig ein Symbol. Nur wofür? „Ist das asiatisch, Niklas? Das, was ich an Kalligraphie kenne, sieht irgendwie anders aus.“ „Für mich sind das eher Runen oder so etwas Ähnliches.“ Julia schüttelte den Kopf: „Dann müssen die auch was dabeigehabt haben, um so ein Brandzeichen zu machen. Nimmt man da einen Lötkolben? Auf jeden Fall war das alles ganz genau geplant, die haben nichts dem Zufall überlassen.“ „Hat ja auch alles wunderbar funktioniert“, Niklas wurde sarkastisch, „und du meinst auch, es waren mehrere …?

Doch Julia war schon dabei, sich Notizen zu machen. Ihre Daumen huschten über ihr Smartphone. Dann fotografierte sie das Brandzeichen. Sie war sehr blass, fiel Niklas auf. „Ich habe genug davon, könntest du den Rest übernehmen, Niklas, ist das ok?“ Der nickte. Sie atmete auf: „Ich fahr ins Büro und fang mit dem Zeichen an, das ist wenigstens was Konkretes und es wird einem nicht gleich schlecht beim Betrachten. Schlafen geht nach dem Ganzen hier sowieso nicht.“ Sie schloss kurz die Augen: es war noch da, dieses Grinsen. „Vielen Dank, Niklas!“, und weg war sie. Niklas sah ihr nach. Hoffentlich macht sie nicht auch noch am Fenster im Treppenhaus einen Zwischenhalt, dachte er und kauerte sich vorsichtig in einer Ecke auf den Boden, um keine Spuren zu verwischen. Er sah auf die Uhr: 23.05 Uhr. Nachbarn befragen war um diese Zeit sinnlos. Die Kollegen auf der Straße unten könnten allerdings bei den Schaulustigen recherchieren, das würde er ihnen gleich sagen. Aber erfahrungsgemäß brachte das nicht viel. Die Spurensicherung musste jedoch sofort anrücken, sonst verloren sie zu viel Zeit. Der Anruf war schnell erledigt. Und die Gerichtsmedizinerin. Bei so einem Tatort musste sie natürlich vor Ort kommen und das auch möglichst schnell.